Runde #58: Battlefield One und der Krieg

So, Damen und Herren, da ist sie endlich: Die aktuelle Folge des weltbesten Podcasts der Welt (doppelt, damit sich der Lernerfolg einstellt!). Diesmal begutachten wir ausgehend von einer Kolumne der Kollegen von Polygamia die Aufregung über das 1. Weltkrieg-Szenario von Battlefield One und sprechen dabei gleich mal insgesamt über Militarismus in Computerspielen, ob reale Szenarien als Vorlage wirklich einen angemessenen Umgang damit unbedingt nötig machen und ob sich der Spiel denn tatsächlich über Senfgas freut und freuen darf. Wohl bekommt’s. Die Folge. Nicht das Senfgas. Von dem ist abzuraten.

Unabhängig davon, wie man zu Kriegsspielen steht, von einem ist noch keiner tot umgefallen: Der verdienten 5-Sterne-Wertung auf iTunes (TM). Wer sich noch nicht dazu durchringen konnte: Heute, da wir für euch geradezu heldenhaft und glorreich um 8 Uhr aufgestanden sind, wäre doch der richtige Tag um zu sagen: “Thank you for your service”!

Wer das noch deutlicher sagen will, der bedient sich übrigens am besten der universellen Sprache der Zuneigung auf der Welt: Geld! Auf Patreon könnt ihr den Podcast mit einer monatlichen Spende unterstützen, ab 1 Dollar aufwärts. Persönlich glauben wir ja, wir sind 3-4 Dollar wert. Aber wir glauben ja auch, wir sind gar nicht Arrogant. Daraus möge jeder seine eigenen Schlüsse ziehen, wir freuen uns jedenfalls über euren Support! Patreon-Backer erhalten außerdem einmal pro Monat exklusiven Zugang zu unseren Bonusfolgen aus der Reihe “Auf ein Altbier”, in denen wir uns mit älteren Spielen und historischen Gegebenheiten befassen.

Wie immer gilt: Falls ihr unter 18 seid oder knapp bei Kasse, wollen wir euer Geld nicht haben. Stattdessen, schenken wir euch sogar die Folgen, die exklusiv für unsere Patreon-Backer erscheinen, damit ihr euch nicht gezwungen fühlt, doch eure Kohle rauszurücken. Schreibt uns einfach kurz auf Facebook und wir geben euch den Zugang für lau – wir vertrauen darauf, dass sich keine reichen Ölscheiche auf diesem Weg unsere Backer-Folgen erschleichen.