Wortreich: Was fehlt, ist nicht der Autor

Liebe Backer,

in diesem Monat hat Wolfgang einen sehr konkreten Anlass, um mal wieder über Games als Kunstform nachzudenken. Denn im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung erschien unter dem Titel “Als Kulturgut nicht ernst genommen” ein Artikel, mit dem Wolfgang so einige Hühnchen zu rupfen hat. Denn dieser Artikel forder mehr Autorenschaft von Spielen. Warum das Blödsinn ist und was der Autor dieses Artikels missversteht, das ergründet Wolfgang in den kommenden 20 Minuten.

Wie immer könnt ihr diese Kolumne auch auf www.gamespodcast.de in Textform lesen.

Viel Spaß beim Zuhören,
euer The-Pod-Team