Ohne NDA bei Jowood

JoWooD war einst einer der größten deutschsprachigen Publisher. Der größte, den es in Österreich je gab. Und es war zuletzt ein Synonym für induskutabel schlechte Spieleveröffentlichungen. Bugs, lieblose AddOns und jede Menge Gerüchte über einen mäßigen Umgang mit Entwicklungsstudios ruinierten den Ruf der Firma, bevor sie nach mehereren Finanzkrisen 2011 endgültig Insolvenz anmelden musste. Johann Ertl, ehemaliger Community Manager und Producer bei JoWooD, berichtet diesmal, wie er JoWooD und seine zahlreichen Fehlschläge aus der Innenperspektive wahrgenommen hat.

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

Die Folge findet ihr jetzt verlinkt auf Patreon auf unserer Creator-Seite. Alle Backer ab 5 Dollar und höher finden sie außerdem im neuen, passwortgeschützten RSS-Feed (Infos dazu findet ihr ebenfalls unter den Creator-Postings auf unserer Patreon-Seite. Bei Problemen, hilft außerdem unser FAQ im Forum). Wir arbeiten an einem RSS-Feed für Backer unter 5 Dollar – Community-Helfer Dominik hat da vielleicht auch schon eine Lösung gefunden. Aber die Umsetzung wird voraussichtlich noch ein paar Tage dauern. Wenn es klappt, informieren wir euch auf Patreon und im Forum.

Ein kleiner, grummeliger Hinweis: Leider gab es bei der Verbindung zu Johann ein elektrisches Summen, das wir einfach nicht beseitigen konnten. Wir sind von Zencastr zu Teamspeak zu Skype gewechselt, haben den armen Johann in verschiedene Räume seiner Wohnung geschickt und sogar drei Headsets und zwei Computer durchprobiert – es ging. nicht. weg. Wir haben nachträglich rausgefiltert was ging, um die Folge nicht zu verlieren und hoffen, es ist uns gelungen. Dennoch: Sorry, besser ging es nicht. 🙁

Das im Podcast diskutierte Dokument aus dem “Kritischen Herbst” von 4Players, findet ihr unter diesem Link.