Tote Agenten – Rote Pillen

Manchmal wünsche ich mir, The Matrix wäre nie gedreht worden, und irgendwelche Dummköpfe könnten mir nicht alle paar Tage mit irgendwelchen Verschwörungstheorien die Zeit stehlen, die sie dann, um cool zu wirken, als “rote Pillen” bezeichnen. Popkultur kann extrem nervig sein, vor allem, wenn sie Idioten in die Hand fällt.

Der neue Call of Duty-Trailer ist so eine rote Pille. Zumindest, wenn man Gamer Gate-affinen 12-Jährigen Glauben schenkt – und solchen die zwar vom Geburtsdatum her älter sind, aber hirnphysiologisch offenbar nie über die frühe Pubertät hinausgekommen sind.

Full Disclosure: Jeder meiner regelmäßigen Zuhörer weiß, dass ich Call of Duty nicht mag. Und deshalb verspreche ich, mich keine Sekunde lang über das Spiel auszulassen, zumal es zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Kolumne ja nicht einmal erschienen ist. Wer also Angst hat, ich würde den Trailer für einen Verriss des Spiels nutzen, kann beruhigt wieder ausatmen.

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

[Um den vollen Text zu lesen, musst du als Backer eingeloggt sein]