Steam-Dammbruch und unpolitische Spiele

Meine Damen und Herren!

Diesmal im Panel: Ubisoft-Chef Yves Guillemot erklärt, die Spiele seiner Firma seien unpolitisch und mehr als Denkanstöße gedacht. Ist das ein kluges Konzept – oder entspricht es ein wenig der Definition der Piratengesetze aus Pirates of the Carribean? Außerdem: Steam sagt, man wolle in Zukunft alle Spiele zulassen, solange sie nicht gegen Gesetze verstoßen oder “trolling” sind – beides nach dem Empfinden von Steam, wohlgemerkt. Ein Kurs, den das Panel zu exakt 50% gut findet, wie sich herausstellt.

Viel Spaß!

Ausgangstext Ubisoft: https://www.theguardian.com/games/2018/jun/25/ubisoft-tom-clancy-division-2-politics-criticism

Ausgangstext Steam: https://www.bbc.com/news/technology-44393415

Original Steam-Blog-Beitrag: https://steamcommunity.com/games/593110/announcements/detail/1666776116200553082

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

Timecodes:

00:00 – Einführung
02:29 – Yves Guillemot: Ubisoft- Spiele sind unpolitisch
36:45 – Steam- Dammbruch