Dead Cells

Liebe Backer,

in dieser Folge besprechen wir ein Indie-Spiel, das gleich mehrere, aktuell beliebte Genres und Konzepte vermischt. Dead Cells ist ein „Rogue-like“ (oder „Roque-lite“), es ist ein „Metroid-vania“ und es ist obendrein noch von den Dark-Souls-Spielen inspiriert. Das klingt vielleicht wie ein zweifelhaften Versuch, es allen Recht zu machen. Doch im Gespräch mit Dominik erfährt Sebastian rasch: Das Gameplay von Dead Cells macht Spaß. Trotz Permadeath und trotz vieler frustiger Pixeltode. Doch warum? Welche Elemente fördern den „Das Ganze nochmal von vorn!“-Flow des Spiels? Wieso motiviert es? Womit belohnt es? All diesen Fragen gehen wir in dieser Folge nach.

Viel Spaß beim Zuhören!

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

Timecodes:

00:00 – Einführung
02:09 – Prämisse und Gameplay
09:02 – Permadeath und Abwechslung
13:39 – Waffen, Zaubersprüche und Mutationen
18:33 – Schwierigkeitsgrad
23:18 – Der Weg ist das Ziel
33:21 – Wertschätzung