Getting Over It With Bennett Foddy

Liebe Hörer_innen,

dass Spielen sich mitunter wie Arbeit anfühlen kann, ist keine neue Erkenntnis – gerade im Kontext dieses Podcastformats. Selten aber erzeugen Spiele dieses Gefühl derart bewusst und zielgerichtet wie „Getting Over It With Bennett Foddy“, das uns vor die scheinbar unmögliche und extrem repetitive Aufgabe stellt, einen Berg nur unter Verwendung eines Hammers zu erklimmen. Warum „Getting Over It“ trotzdem als gelungenes schweres Spiel bezeichnet werden darf, wir es aber im Leben nie wieder anrühren wollen, erklären wir in dieser Folge.
Es wünschen wie immer viel Spaß,

Nina Kiel und Dennis Kogel

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

Timecodes:

00:00 – Einleitung
08:17 – Getting Over It: Eckdaten, Prämisse und die Herausforderung
24:10 – Was daran so schwer ist
47:26 – Was daran motiviert
01:07:30 – Die Auflösung, Fazit, die Meta- Ebene und rage games im Allgemeinen

Shownotes:

Eines der sehr sehendwerten Video-Essays zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=kjPSJHSsDmU