Ghosts ‘n Goblins

Liebe Hörer_innen,

es war klar, dass wir uns diesem Titel irgendwann widmen müssen: „Ghosts ‘n Goblins“ gilt schließlich als das schwerste Spiel der NES-Ära und bereitet bis heute vielen Leuten Albträume, die dereinst als Kinder daran gescheitert sind – bestenfalls an der heimischen Konsole, schlimmstenfalls an einem Arcade-Automaten, in dem man sein gesamtes Taschengeld versenken musste, um mit viel Glück überhaupt den zweiten Level zu Gesicht zu bekommen. In dieser Folge von Git Gud sprechen wir ausführlich über das Vermächtnis dieses legendären Jump’n’runs, seinen enorm hohen Schwierigkeitsgrad, das merkwürdige Continue-System, und unseren Hass auf Gargoyles.

Es wünschen wie immer viel Spaß,
Nina Kiel und Dennis Kogel

Gamespodcast.de Premium

Dieser Podcast steht nur Abonnenten zur Verfügung. Wenn du noch kein Abonnent bist, dann schließe hier ein Abo ab. Wenn du vorher erstmal reinschnuppern möchtest, dann schau dir den Schnuppermonat an.

Jetzt abonnieren

Timecodes:

00:00 – Einführung
11:07 – Ghosts ‘n Goblins, die Herausforderung und was das Spiel schwierig macht
1:15:33 – Was es einfacher macht
1:29:18 – Die Auflösung, Frust und Motivation
1:51:08 – Rückblick auf das Format und Abschied

Shownotes:

Die „Angry Video Game Nerd“-Folge zu „Ghosts ‘n Goblins“:
https://www.youtube.com/watch?v=94Y6y1MOoEo

Der zitierte Artikel aus dem „Escapist“-Magazin: https://v1.escapistmagazine.com/articles/view/video-games/columns/pixels-and-bits/13862-Ghost-n-Goblins-Made-Life-Hell-For-Players